15.7.21

Wahlkampf 2021 - CDU

Klar ist die CDU eine Autofahrerpartei, allerdings ist die intelligenteste Park-Lösung, die die lokale CDU bisher vorgeschlagen hat, eine Tiefgarage unter dem Stephansplatz, wohl wissend dass sowas schweineteuer ist und die Tiefgarage dann leer stehen würde, weil die Erfahrung zeigt, dass niemand bereit ist regelmäßg Miete zu zahlen, solange er/sie/es einen freien Platz für das Auto auf dem Bürgersteig findet. Und solange die Stadtverwaltung nicht jede Nacht falsch geparkte Autos aufschreibt wird sich daran auch nichts ändern. Sollen sich doch andere den Kopf über die Parkplatznot zerbrechen, die CDU fordert weiterhin Unmögliches.
Auch mit einer autofreien Innenstadt ist die City doch für alle erreichbar, mit Fahrrad, Taxi, ÖPNV und zu Fuß. Die Innenstädte sind für die Menschen da, nicht für abgestellte Maschinen.
Zukunft, Sicherheit, Zusammenhalt sind sicher die am meisten mißbrauchten und von Inhalt entleerten Wörter in Wahlkämpfen.(1)
Etwas anders oder etwas besser machen, das geht nicht gleichgzeitig.
Der Klimawandel kann warten, falls es ihn überhaupt gibt.
Keine Experimente sagte bereits Konrad Adenauer.


Wer weiß schon welches Wissen, welche Fähigkeiten morgen zählen? Wahrscheinlich zählt für die CDU nur, was Kinder zu funktionierden Rädchen im System macht, selbständiges Denken ist da eher hinderlich.
Ehrlich, meiner Meinung nach sind die CDU-Plakate zur Bundestagswahl einfach nur hässlich. Außerdem fallen sie nicht auf, weil einfach nur bunt sind, aber keine Signalfarbe haben wie Grüne, SPD, FDP - und AfD.
Ich weiß nicht, welche "Sicherheit" hier gemeint ist, aber wenn man sich über Sicherheit keine Gedanken mehr machen muß heißt das doch offenbar, dass man seine Freiheit total aufgegben hat und alle Entscheidungen über einen an von anderen getroffen werden.
Was, in Deutschland leben Menschen?! Nicht nur Autos?
Das erste Wirtschaftswunder kam nach dem zweiten Weltkrieg, aber der Krieg gegen den Klimawandel hat ja noch garnicht erst begonnen...
"Mama, warum guckt der Mann so böse?"
Kling wie Werbung für die Mafia...


(1) "Begriffe sind letztlich soziale Übereinkünfte und diese sind nicht präzise (bzw. wahr oder falsch), sondern bilden einen Graukeil dessen, auf das man sich mehr (sog. „Begriffskern“) oder weniger (sog. „Begriffshof“) einigen kann." (Zitiert nach"DSGVO - Alle froh? Problemfälle bei der Anwendung im Unternehmensumfeld. Version 5.0" von Dr. Axel-Michael Wagner, München 2019, S. 284, https://www.psp.eu/media/allgemein/white-paper_psp_datenschutz-in-der-praxis.pdf). M.E. existiret für die Begriffe "Zukunft", "Sicherheit", "Zusammenhalt" ein solcher von allen Wahlberechtigten akzeptierter Begriffshof nicht (mehr), ebenso für "Freiheit", "Gerechtigkeit" und etliche andere auf Wahlplakten verwendete Worte...

Keine Kommentare: