30.6.19

soft grid

soft grid am 29.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
Es ist immer schön Schlagzeuger zu erleben, die mehr machen als nur den 4/4-Takt durchzuklopfen. Leider fallen mir keine Vergleiche für die Musik von SOFT GRID ein, irgendetwas mit Kraut und tanzbaren Sequencer-Folgen, kaum Gesang und Prog-mäßige komplexe Songstrukturen. Es war mitreißend - und der Kampf mit den Mikrofonständern war ganz lustig.

28.6.19

Bezirksrat Südstadt-Bult Juni 2019

Hauptthema war diesmal ein Bebauungsplan für eine aufgegebene Tankstelle an der Hildesheimer Straße. Interessanterweise wurden die Namen von Grundstückseigentümer und Bauinteressenten nicht in den nichtöffentlichen Sitzungsteil verschoben. Das Grundstück gehört also derzeit der Savvy Group aus Luxemburg, kaufen will die KSG Hannover GmbH, die auch Interesse am benachbarten Aldi-Markt hat, um auf beiden Grundstücken ein Bürohaus mit Supermarkt im Erdgeschoss zu errichten, Das führte zu Widerspruch im gesamten Bezirksrat, der dort lieber Wohnungen statt Büros haben möchte. Die Verwaltungsvorlage wurde in die Fraktion gezogen, nach der Sommerpause steht das Thema somit wieder auf der Tagesordnung.

Bei den Anfragen wollte die SPD wissen, ob die Verwaltung nicht etwas gegen den Bio-Supermarkt am Südbahnhof unternehmen könne, der 35 Euro Gebühren verlangt, wenn man sein Auto dort länger als 90 Minuten stehen lässt. Ist aber ein Privatgrundstück, weshalb das zulässig ist. Der Supermarkt hat jedoch versprochen, außerhalb der Öffnungszeiten nicht mehr kontrollieren zu lassen, das Schild soll aber stehen bleiben, was für die Anwohner bedeutet, rechtzeitig ihre Autos vor Ladenöffnung wegzufahren. Zum Glück gehen die Märkte auf der anderen Straßenseite noch nicht so weit.

Die eigenen Anträge von Rot-Grün, bzw. CDU wurden alle mehr oder minder durchgewunken, darunter auch ein rot-grüner Prüfauftrag an die Verwaltung zur Nachnutzung der Feuerwache in der Jordanstraße. Nur der eher harmlose AfD-Antrag auf Einrichtung eines Trinkwasserbrunnens auf dem Stephansplatz wurde vom Rest des Bezirksrat belehrend abgewatscht, weil es ja einen Trinkwasserbrunnen auf dem benachbarten Oesterleyplatz gibt, zudem das "Refill"-Programm, wo man sich in verschiedenen Läden Wasserflaschen kostenlos auffüllen lassen kann (z.B. im Lola-Laden am Stephansplatz) und überhaupt könnten die Kosten für einen solchen Trinkwasserbrunnen nicht aus dem laufenden Haushalt finanziert werden, sondern dafür sei ein gesonderter Antrag in den nächsten Haushaltsberatungen erforderlich. Ziemlich patzig antwortete der AfD-Vertreter, sein Antrag werde nur deshalb abgelehnt, weil er aus der falschen Partei komme.

27.6.19

botschaft

botschaft am 26.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
 
 
 
INTERNATIONAL MUSIC hatten abgesagt, also trat als Ersatz BOTSCHAFT auf. Abgesehen davon dass die 5 Typen auf Bühne optisch nicht zusammenpassten - der Drummer war vermutlich der Vater einer der anderen Musiker und der Keyboarder sah aus als ob er seine Bühnenklamotten zu hause vergessen hatte - blieb von diesem schülerhaften Befindlichkeitspop - Texte über ein Zitat aus dem Kapital von Karl Marx - nichts hängen. Und "Geboren in der BRD"? Dafür seid ihr doch viel zu jung um die Bonner Republik (a.k.a. Westdeutschland vor dem Mauerfall) noch erlebt zu haben.

26.6.19

rabea

rabea am 25.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
 
 
RABEA war schon 2015 als Mitglied von SOPHA auf den Theaterformen aufgetreten, jetzt ist sie solo mit Begleitmusikern unterwegs. Leider nicht meine Musik, auch wenn sie aus Hannover kommt.

25.6.19

derya yildirim & grup simsek

derya yildirim & grup simsek am 24.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
 
 
Wenn das die türkische Rockmusik der 1970er Jahre war, dann möchte ich mehr davon, die Mischung aus türkischer Folklore und Psychedelic ist extrem ansteckend.

24.6.19

enchanted hunters

 enchanted hunters am 23.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
Polnisches Duo zwischen 80er Jahre Synthiepop und melancholischem Frauengesang. Irgendwie komplett aus der Zeit gefallen...

23.6.19

sookee

sookee am 22.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
 
Rap ist nicht gerade meine "Musik", wenn man bei Wortfluten mit Schlagzeug- und Bass-Begleitung überhaupt von Musik sprechen kann. Rap ist eigentlich nur erträglich, wenn der Flow/Groove und die Texte stimmen. Bei letzterem hatte ich bei SOOKEE keine Probleme, ihre Aussagen zu linker Politik und Genderthemen kann ich gut unterschreiben und die Performance war locker und unterhaltsam.

22.6.19

xixa

xixa am 21.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
Schon beim ersten Song hatte ich den Eindruck, dass hier außer den üblichen Wüsten-Rock-Klischees nichts Interessantes mehr kommen würde. War dann auch so.

ronja maltzahn

ronja maltzahn am 21.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
Tut mir leid, aber mit dieser kindlichen Musik kann man mich jagen.

21.6.19

christiane rösinger

 christiane rösinger am 20.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
 
 
CHRISTIANE RÖSINGER war schon 2011 mal bei den Theaterformen, diesmal mit kompletter Kapelle. Keine Ahnung, wie oft die vorher geprobt haben, im Vergleich zu MASHA QRELLA klang das arg rumpelig, dafür waren die Text so was von treffend.

masha qrella

masha qrella am 20.6.2019 bei den Theaterformen Hannover
Netter Indiepop, vom dem einzig die Coverversion von Brian Ferrys "Don’t stop the dance" mit dem kaputten Gitarrensolo hängen blieb.

16.6.19

OHL in Peine

OHL am 15. Juni auf der HöhNIE-Party im UJZ Peine
 
 
 
Okay, OHL haben ein kontroverses Image, weshalb es im Vorfeld einige Probleme mit Teilen des UJZ gab. Ich habe auch nie ihre Platten gesammelt, aber wie heißt es so schön unter Juristen: "Audiatur et altera pars" (lateinisch für "Gehört werde auch der andere Teil" bzw. "Man höre auch die andere Seite"), also beschloss ich mir meine eigene Meinung zu bilden. Auch wenn dies der erste Auftritt mit neuem Gitarristen war hat die Kapelle ein echtes Brett gefahren, was beim Pogomob gut ankam. Dazu gab es eindeutige Ansagen von Deutscher W gegen Links und Rechts und Religion. Man könnte ihn als wehrhaften Demokraten im militärischen Sinne bezeichnen, was nun nicht unbedingt eine Mehrheitsmeinung in der aktuellen Punkszene vertritt. Andererseits, kann man eine Kapelle, die nach 40 Jahren immer noch „Nieder mit dem Warschauer Pakt“ singt ernst nehmen, ist das nicht vielleicht nur noch Nostalgie, wenn auch gut gemachte? Hat trotzdem Spaß gemacht.

Nichts in Peine

Nichts am 15. Juni auf der HöhNIE-Party im UJZ Peine
NICHTS traten wahlweise mit einem oder keinen Originalmitglied auf, denn Meikel Clauss war nach der zweiten LP ausgestiegen, hat jetzt aber ein paar junge Leute um sich geschart, um wieder die alten Sachen auf die Bühne zu bringen. Auch hier extrem authentischer Sound und obwohl NICHTS damals eigentlich mehr rockige ndW waren als Punk und sich einige längliche Gitarrenpassagen nicht verkneifen konnten kamen sie bei der Pogomeute gut an. Für mich allerdings etwas mit einem bitteren Geschmack, den Song "Deutsches Lied" heute unkommentiert auf die Bühne zu bringen geht eigentlich nicht.

Razors in Peine

 Razors am 15. Juni auf der HöhNIE-Party im UJZ Peine
 
 
40 Jahre RAZORS und noch immer 2 Originalmitglieder dabei, darunter überraschenderweise der Schlagzeuger. Extrem sympathische Band mit einem ziemlich uneitlen Sänger, ein paar ganz alte Stücke ("Christ Child"), ein paar Covers, insgesamt keine peinliche Nostalgie, sondern echter Classic-Punk.