18.7.19

Richard Gleim R.I.P.

ar/gee gleim, der Fotograf hinter dem gnogongo-Blog, der "Guter Abzug"-Box und den Büchern "ZK-DIE TOTEN HOSEN die frühen Jahre" und - in diesem Jahr erschienen - "Geschichte wird gemacht", ist am 16. Juli im Alter von 78 Jahren gestorben. Ich habe seinen Blog regelmäßig besucht, weil er viele Fotos aus der damaligen Aufbruchszeit aus Düsseldorf gepostet hat. Das ist in letzter Zeit weniger geworden, dafür gab es vermehrt Videos von kenFM und Ähnliches. Einen etwas kritischen Kommentar von mir hat er nicht freigeschaltet, was doch irritierend war - wobei ich zugebe dass meine Meinung zu kenFM und Daniele Ganser nur aus zweiter Hand stammt, aber ich bin halt kein Rentner, der die Zeit hat sich das alles reinzuziehen und, was mein Anspruch an mich wäre, das nicht nur zu konsumieren, sondern sich kritisch damit auseinander zu setzen (Fakten prüfen, andere Meinungen einholen und so). Der letzte Blogeintrag stammt von Ende Juni, das darauf folgende Schweigen war etwas überraschend, vielleicht ein Art Urlaub vom bloggen? Aber dann war es doch etwas anderes... Anyway, seine hinterlassenen Fotos (andere haben diese mit dem Teil ihrer Jugend entsorgt) garantieren ein ewiges Leben und werden Stoff für zukünftige Historikergenerationen sein.

16.6.19

OHL in Peine

OHL am 15. Juni auf der HöhNIE-Party im UJZ Peine
 
 
 
...Text folgt...

Nichts in Peine

Nichts am 15. Juni auf der HöhNIE-Party im UJZ Peine
...Text folgt...

Razors in Peine

 Razors am 15. Juni auf der HöhNIE-Party im UJZ Peine
 
 
...Text folgt...

25.5.19

Europawahl - Die Rechte

Es hat offenbar schon eine gewisse Tradition, dass zumindest in Hannover rechte Parteien erst sehr spät Plakate aufhängen, wahrscheinlich um Beschädigungen vor dem Wahltag zu verhindern. Die offen antisemitische Holocaust-leugnende (wer eine verurteilte Holocaust-Leugnerin als Spitzenkandidatin präsentiert und zudem "Israel ist unser Unglück" plakatiert kann wohl gefahrlos so bezeichnet werden) Partei Die Rechte hat ihre Plakate erst in der letzten Nacht aufgehangen, darunter dieses bizarre Werk, eine Art Fahndungsplakat nach einem angeblichen Brandstifter von Notre-Dame in Paris. Ein Vergleich mit dem Original bei Wikipedia zeigt, dass der eingebaute Ausschnitt eine ganz andere Stelle an der Kathedrale zeigt (die Architektur unterhalb der Säulenreihe ist unterschiedlich), vermutlich die Westfassade, somit das dem Ausschnitt zu Grunde liegende Foto nicht belegt, dass es überhaupt zum Zeitpunkt des Brandes entstanden ist, vielleicht schon Jahre vorher. Ergebnis: das Plakat ist eine vorsätzliche Wählertäuschung.
Und groß auf ein anderes Plakat zu schreiben "Wir hängen nicht nur Plakate!" (mit der klein darunter gesetzten Ausrede "Wir kleben auch Aufkleber!") ist eigentlich schon die Ankündigung von entweder rechtem Terrorismus oder Maßnahmen nach einer wie auch immer gearteten Machtergreifung (ja, ich weiß, die Piraten haben DIE PARTEI hat vorgelegt mit dem schon älteren Plakat "Hier könnte ein Nazi hängen"). Aber hat irgendwer etwas anders aus der rechten Ecke erwartet?

20.5.19

Europawahl - Ein Eindruck

Die Europawahl scheint die Parteien in Hannover offenbar nicht zu interessieren. Bisher habe ich nur Wahlkampfstände der SPD gesehen. Und auch die Plakatwände für die kleinen Parteien weisen noch ziemlich viele Leerstellen auf. Nun gut, nicht jede der 40 Parteien, die auf dem Wahlzettel stehen, hat wohl Mitglieder in Hannover. Dass die CDU mit einer Liste nur für Niedersachsen antritt liegt wohl an der CSU, alle anderen Parteien haben bundesweite Listen.
Augenblicklich sitzen Vertreter von CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke im Europaparlament zusammen mit Einzelvertretern von AfD, Bündnis C, Die Blauen (die Frauke Petry-Abspaltung von der AfD, treten übrigens nicht zur aktuellen Europawahl an), Freie Wähler, LKR (die Bernd-Lucke-Abspaltung von der AfD), NPD, ÖDP, die Partei und die Piraten. Dazu kommen als parteilose Abgeordnete ein ehemaliges Mitglied der Tierschutzpartei, zwei ehemalige Mitglieder der AfD, und zwei ehemalige Mitglieder von LKR, die vorher Mitglieder der AfD waren. Das heißt, von ursprünglich 7 Vertretern der AfD im Europaparlament sind 6 fahnenflüchtig geworden.
Da es zur aktuellen Europawahl in Deutschland keine 5%-Hürde gibt – die Bundesregierung will das zukünftig ändern – machen sich noch 27 weitere Parteien/Listen Hoffnung auf 1 Mandat, darunter etliche, die eigentlich nur 1 Thema haben und daher meiner Meinung nach unwählbar sind weil unberechenbar. Weil wie werden sie sich verhalten bei Abstimmungen die nicht ihr Parteiziel betreffen? Wie halten es z.B. Tierschutzpartei, Tierschutz hier!, Tierschutzallianz und die Partei für die Tiere mit Themen wie Datenschutz und Urheberrecht (beides übrigens auch keine Themen im Wahl-O-Mat)? Und warum treten die 4 Parteien nicht gemeinsam an, um so die Chance auf eine Stimme für den Tierschutz zu erhöhen? Gleiches gilt für Die Grauen und Graue Panther, ein gemeinsames Auftreten würde die Interessen älterer Menschen sicher besser zum Ausdruck bringen. Andererseits ist es meines Erachtens völlig okay, wenn Der III. Weg und Die Rechte neben AfD und NPD antreten. Je mehr selbstsüchtige Führer sich gegenseitig behindern um so besser. Zwiespältig bin ich bei DKP, MLPD, Sozialistischer Gleichheitspartei und ÖkoLinX. Einerseits sind linke Sektierer und Dogmatiker echt überflüssig, anderseits hilft die linke Zersplitterung auch nur dem Kapitalismus bei seinem Durchmarsch.
Mehr unwählbare Ein-Themen-Parteien sind die Partei für Gesundheitsforschung, Demokratie Direkt! und die Liste Volksabstimmung. Vielleicht bin ich etwas ungerecht, vielleicht steht in deren Wahlprogramm doch etwas mehr drinnen als der Parteiname vermuten lässt – aber wer liest schon Parteiprogramme, bevor es/sie /es das Kreuz macht, oder schaut sich beim Wahl-O-Mat im Detail an, warum er bei der einem Partei nur 75% und bei der anderen 80% Zustimmung hat (die Partei für Gesundheitsforschung hat übrigens zu 37 der 38 Wahl-O-Mat-Fragen keine Position, daher unwählbar weil unberechenbar)? Wenn ich Namen wie Familien-Partei, Bayernpartei, Bündnis für Innovation und Gerechtigkeit, Bündnis Grundeinkommen, Demokratie in Europa (die mit dem griechischen Posterboy Ioannis Varoufakis, der kandidiert, aber gar nicht ins Parlament will), Die Violetten, Europäische Partei Liebe, Die Frauen, Menschliche Welt, Neue Liberale, Die Humanisten und Volt lese entsteht entweder ein Bild im Kopf oder keines (mit dem Wort Volt assoziiere ich nichts politisches oder weltanschauliches) und danach richtet sich dann mein Interesse an der Partei, egal was das Parteiprogramm sagt.