2.12.21

Deutsches Sportabzeichen in Silber

...Verleihungsurkunde gefunden in öffentlichen Bücherschrank...

30.11.21

Child with personal computer

"Sebastian 12 Jah."
...Foto gefunden in öffentlichen Bücherschrank...

28.11.21

3 Backfische

"EGE 4 11.19 * PLG-01-139061450_00
287 LALALAB-284"
...Foto gefunden in öffentlichen Bücherschrank...

26.11.21

Bürgerradio Hannover- Ein Update

Seit Leinehertz am 30.4.2019 um 24.00 Uhr mehr oder minder freiwillig (der Vorstand hatte auf Rechtsmittel gegen die Entscheidung des Verwaltungsgericht verzichtet) den Stecker gezogen hat ist auf der Frequenz 106.5 nur noch Rauschen zu hören. Es gab zwar schnell neue Initiativen wie leinelive und Maschseewelle, aber das öffentliche Interesse war eher gering.
Anfang 2021 hat sich eine neue Initiative gebildet, vermutlich auf Drängen von Hannovers grünem Oberbürgermeister Onay (offiziell „wünscht“ er sich ein neues Bürgerradio und hat offenbar auch finanzielle Unterstützung zugesagt), gegründet unter Mitwirkung des bündnisgrünen Ruheständlers Lothar Schlieckau und des Präsidenten des Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Michel Golibrzuch, ebenfalls Mitglied von Bündnis 90 Die Grünen. Leibniz FM will sich besonders um die lokale Kultur kümmern und hat schnell zahlreiche Unterstützer gewonnen, darunter auch Hochschulen in Hannover und andere Institutionen. Es gab dann ein paar Meldungen dazu in der Presse, aber dass die Landesmedienanstalt im Juli diesen Jahres Hannover als Verbreitungsgebiet für Bürgerrundfunk erst einmal gestrichen hat ist irgendwie untergegangen. Im September gab es im Niedersächsischen Landtag eine Anhörung zu geplanten Änderungen am Landesmediengesetz (hier die Stellungnahme von Leibniz FM), ob die neuen Schwung in die Bemühungen um ein neues Bürgerradio in Hannover bringen bleibt offen. Die Landesmedienanstalt will sich erst 2023 wieder dem Thema Bürgerradio in Hannover nähern und dass die niedersächsische Politik vorher die Initiative ergreift ist eher unwahrscheinlich – denn am 9. Oktober 2022 ist Landtagswahl in Niedersachsen.

24.11.21

Hannover Szene ‘84

Diesen Hannover-Sampler habe ich teilweise schon gepostet (siehe hier, hier, hier und hier). Die Mitwirkenden haben kaum weitere Spuren hinterlassen. Ist Rene Thomson von Tilt tatsächlich der gleiche Rene Thomson, der auf der Scorpions-LP "Acoustica" die Tontechnik gemacht hat? Oder eher der Gitarrist von Thomson, wo auch Ingo Lühring von Wotan mitmischt? Anca Graterol ist zweimal auf der LP vertreten, einmal mit Baracuda, aus denen später Rosy Vista wurden, sowie Catena, der ersten rumänischen Frauen-Rock-Band, bevor Graterol nach Deutschland auswanderte. Heute betreibt sie das Frida Park Studio in Hannover. Helmut Teubner von Rollsplit hat eine Reihe von Synthesizer-Solo-LPs herausgebracht. Und aus den Knibbels wurden die Kids Of Boredom, die eine Split-Single mit den Pissed Spitzel herausbrachten. Von Zamm, The Chip, Heuer & Finken, der No Fear Band und The Piles gibt es keine weiteren Tondokumente. Auch Ruck Zuck-Druck, Honda Froning, das Stadtmagazin Schädelspalter, die VIF-Berater und den Videoclub Gold gibt es nicht mehr.

Hannover Szene ’84 (LP, PP Promotion Partners/records [2891 574], 1984)
Tilt: She's like a runaway / The Chip: Don't try to change it / Ruck Zuck-Druck/HiFi-Meile / Wotan: Harley Liberty / Heuer & Finken: Lonely among the crowd / Honda Froning-Automobile / No Fear Band: Schau dich um / Hamburger Leben / Zamm: Packeis // Baracuda: Carry on / Catena: Happy Workers / Schädelspalter / Wotan: Dear Friend / Versicherungen-Immobilien-Finanzierungen / The Piles: Into big feet / Videoclub Gold/Yamaha Yamoto / Rollsplit: Nichts ist da / Fromms Blausiegel / The Knibbels: Reich wie J.R.
(download)

22.11.21

Musik Aus Dem Hintergrund

Ein weiterer Hannover-Sampler, diesmal aus dem Jahr 1983, also auch mit optischen NDW-Einflüssen wie das Cover schön zeigt.. Tatsächlich kann aber nur 1 Stück als NDW durchgehen, der Rest ist Rock, Reggae, Folk und Jazzrock. Auch hier handelt es sich zumeist um die einzigen Tondokumente der beteiligten Musikanten. Désirée haben zwar schon einiges Vinyl in den 1970er Jahren herausgebracht, aber die auf dem Beiblatt angekündigte neue LP ist nie erschienen. Von Heuer & Westfahl gibt es 2 weitere Schallplatten. Bei Manila wirkt Brigitte Thielepape von Vox Humana (1976 mit 1 Song auf dem Hannover Rock Szene Doppelalbum) mit, sowie Michael Thielepape vom European Free Jazz Orchestra Des Art Ensembles Of Chicago (auch auf 2 Aufnahmen der "Born Free: The 12. German Jazz Festival"-3fach-LP von 1970 zu hören), Rolf Baumgarten und Peter Pichl (1984 beide Mitglied von Dambisa, Pichl dann später bei Heinz Rudolf Kunze & Räuberzivil).

Musik Aus Dem Hintergrund (LP, dt 83002, 1983)
Alexander "TS": Looking At You / Alphons Pieper Band: Lust / Désirée: Babe I Don't Love You / Heuer & Westphal: Amalie / Manila: Implosion // Normal: Illusion / Orange Pekoe: Großstadttanz / Roxanne: Helden / Süllze & Sosse: Nusstreibend / Sunshine Band: No Mercy
(download)

20.11.21

Hannover Rock Szene

Manchmal schmeiße ich gerne mit dem Wort "legendär" um mich, ob das für dieses Doppelalbum zutrifft mögen andere entscheiden. Jedenfalls stellt es einen Querschnitt durch einen Teil der hannoverschen Musikszene dar, wie sie sich vor 45 Jahren anhörte. Die Musik bestätigt das Image von Hannover als Rock-City nur teilweise, zu hören gibt es auch Blues, Prog und Jazzrock. 4 der beteiligten Bands hatten damals Plattenverträge (Jane, Harlis, Ramses und die Scorpions) und steuerten Titel aus ihren aktuellen Produktionen bei – außer die Scorpions, deren "I’m goin’ mad" von ihrem Debüt von 1972 stammt. Interessanterweise ist Eloy nicht auf dem Album vertreten. Von den anderen Bands gibt es zumeinst keine weiteren Plattenveröffentlichungen. Bei Black Angel spielte Zeno Roth mit, bei Petticoat Kalle Rothert, der später bei Bastard Bass und Gesang übernahm, wo auch Ulli Meißner von der One Day Blues Band mitwirkte. Michael Westerwinter von Mirage betrieb später das Pro Sound Studio in der Nordstadt im Hinterhof von Im Moore 27. "Dice Box" von Madison Dyke stammt wohl von ihrer selbst produzierten Single von 1975, 1977 erschien ihre LP "Zeitmaschine". Relayer haben ihr Opus "Berge des Wahnsinns" nach H.P. Lovecraft wohl nie vollständig auf Tonband gebannt. Und die Harvey Cooper Band ist eine der vielen Stationen im musikalischen Lebenslauf von Dete Kuhlmann. Zu Vox Humana habe ich hier schon geschrieben, zu Choice, Methusalem und Karsten Hamburg habe ich auch keine weiteren Informationen. Wer hinter dem Label Zeroone steckt weiß ich nicht, das Labelprogramm ist ein ziemlicher Gemischtwarenladen, der Sampler "Hannover Szene" aus dem gleichen Jahre ist mit Skiffle, Dixieland (beides hannöversche Seuchen), Folk und Liedermachern eher uninteressant, gleiches gilt für "Hannover Szene Vol. II" von 1977 (mehr hier).

Hannover Rock Szene (2xLP, Zeroone G 2006, 1976)
Jane: Earth / Black Angel: Angel No 7 / Petticoat: Help Me Through The Night / Mirage: House Of Cords // Harlis: Runaway / Madison Dyke: Dice Box / Relayer: Berge Des Wahnsinns / Methusalem: Hemmingen-Westerfeld // Scorpions: I'm Goin' Mad / Choice: Look Here, Dave / Vox Humana: Dice In Turn / Karsten Hamburg: New York // Harvey Cooper Band: Acapulco / One Day Blues Band: The Queen / Ramses: American Dream
(download)