23.7.06

Mittagspause Rondo-Studio 1980


Nach der genialen "Herrenreiter"-Single von Mittagspause Ende 1979 warteten alle auf die erste LP der Band, doch es geschah - nichts. Stattdessen kamen Peter Hein und Thomas Schwebel mit der genialen Fehlfarben-Single "Abenteuer & Freiheit" raus. Von Mittagspause kam dann 1981 noch die "Punk macht dicken Arsch - Live in Wuppertal"-LP heraus. Was genau zum Ende von Mittagspause führte weiß ich nicht. Vielleicht war es der wachsende Drogenkonsum von Franz Bielmeier, vielleicht war es das zunehmende Desinteresse von Peter Hein an Punk und wie er sich in Deutschland entwickelte. Schließlich beginnt die Fehlfarben-Single mit dem großartigen Satz "Es ist zu spät für die alten Bewegungen, was heute zählt ist Sauberkeit", etwas, was auch die Londoner Punk-Elite längst vollzogen hatte und bei Two-Tone (The Specials und Madness), Goth (Siouxsie and the Banshees) und New Romantic (Visage) landete und Sham 69 und U.K.Subs den Prolls und Hooligans überlies. Jedenfalls hatten Mittagspause ihr Pulver verschossen und bevor sie peinlich wurden lösten sie sich lieber auf. Ihre letzten Aufnahmen blieben fast unbekannt (ein Schnipsel tauchte mal einige Jahre später auf einem Cassetten-Fanzine auf) und wurden erst 1992 von Alfred Hilsberg ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt. Zu hören ist eine Band, die den Faden verloren hat und nicht weiter weiß. "Japaner in Düsseldorf" ist der einzige richtige Song, dem aber die zwingende Melodie früherer Werke fehlt, und dessen Text Peter Hein später bei den Family 5 wieder verwendete, etwas, was er häufiger tat (es gibt auch frühe Songs der Fehlfarben zu den Texten von "Herrenreiter" und "Derendorf"), "Schnurgelbiefel" ist halb fertig, Drafi Deutschers "Marmorstein und Eisen bricht" befand sich schon früher im Live-Programm von Mittagspause, aber den anderen 4 Stücken fehlt jegliche Form. Man kann verstehen, warum diese Aufnahmen für die Wiederveröffentlichung von Mittagspause auf Captain Trip-Records ausgeklammert wurden, andererseits wird erst bei Kenntnis dieser Machwerke die Mittagspause-Parodie "Es hat keine Disco hier" auf Xao Seffcheques "Sehr gut kommt sehr gut"-LP verständlich. Auf der CD von What's So Funny About werden die Aufnahmen von den beiden Single-Stücken "Herrenreiter" und "Paff der Zauberdrache" eingerahmt und das macht die Sache noch trauriger, denn bis dahin hatte ich eigentlich "Paff" für den Tiefpunkt im Werk von Mittagspause gehalten. Dass das Duo Bielmeier/Hein aber noch nicht am Ende war zeigt die Aufnahme von "Mildred", die 1982 unter den Namen Aqua Velva auf dem "Alles oder nichts" Cassetten-Sampler von Klar!80 erschien, eine Version, die richtig gut losgeht und der Fassung von Family 5 klar überlegen ist.


Summary: When Mittagspause, one of the first German punk-bands although they never really sounded like orthodox punk, released their "Herrenreiter"-7" in 1979 everybody had great expectations for their first album. But it never happened, instead Peter Hein and Thomas Schwebel formed Die Fehlfarben. I have no clue why Mittagspause broke up, maybe it was because of the increasing drug-abuse of Franz Bielmeier, maybe Peter Hein was fed up with the way punk in Germany transformed into some kind of high-speed hard rock for hooligans. But before the band broke up they made some final recordings which were so bad that they were only released in 1992 when nobody really listened to such historic stuff anymore. There are only one and a half complete songs ("Japaner in Düsseldorf" and "Schnurgelbiefel"), a cover-version of the biggest hit of the late Drafi Deutscher ("Marmorstein und Eisen bricht") and the rest is some kind of session stuff. On the CD released by What's So Funny About both tracks from the "Herrenreiter"-7" were added to these recordings and that makes it even more clear why the Captain Trip-release of Mittagspause doesn't include these tracks. But they should have included the complete "Punk macht dicken Arsch - Live in Wuppertal"-LP released in 1981.

Mittagspause Rondo-Studio 1980
"Japaner in Düsseldorf" / "Schnurgelbiefel" / "Hum-ta-ta" / "Besser wie Male" / "Rauschebart macht Männer hart" / "Marmorstein und Eisen bricht" / "Industria raboti"
Franz Bielmeier - Bass/Gitarre/Chor, Markus Oehlen - Schlagzeug/Chor, Peter Hein - Gesang, Thomas Schwebel - Gitarre/Chor, produziert 1980 im "Rondo-Studio" Düsseldorf von Franz Bielmeier und Xao Seffcheque
Veröffentlicht auf der CD "Herrenreiter", What's So Funny About SF119, 1992
(download)

Update 11.9.2008: diese aufnahmen wurden 1980 abgemischt und waren für 1981 als lp geplant. "der traum ist aus" und "es hat keine disco hier" waren als single vorgesehen und waren deshalb nicht auf den lp-bändern, die durch xao 1992 an whatssofunny weitergegeben wurden.
wie immer, wenn man es nicht selbst macht,geschieht es nur halb. - ist das ein wunder ?
Kommentar von Franz Bielmeier auf der Rondo-homepage
Stücke aus den Rondo-Sessions von Mittagspause auf der Rondo-homepage:
es hat keine disco hier, marmor stein, industria raboti (rough mix), schnurgelbiefel, japaner in düsseldorf (rough mix) und der traum ist aus.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

Many thanks for the re-uploads!!!

Fernando :)