15.2.24

Von Hundert Auf Null

Noch ein Cassetten-Sampler aus Hannover, vermutlich mit wenigen Beteiligten unter vielfachen Identitäten.

Von Hundert Auf Null
Die IH-Ties: Deutsche Kühle / Von Hundert Auf Null Teil 1 / Die Tanzenden Hippies: Ich Geh' In Die Stadt / Von Hundert Auf Null Teil 2 / W.OM: Ewiger Lakai / Von Hundert Auf Null Teil 3 / Ida Verlaine: Noch Nicht Zu Spät / Von Hundert Auf Null Teil 4 / Die IH-Ties: Amazonen Leben Länger / Männer Auf Riskanter Tour: Heijo Heijo / Die Anderen: Faule Eier / Von Hundert Auf Null Teil 5 / Konzentrierte Unaufmerksamkeit: L'Amour Grise / Von Hundert Auf Null Teil 6 / Kellergeister: Selbsteinsicht Für Dich / Von Hundert Auf Null Teil 7 / ??? (Die Drei Fragezeichen): Empathie //
Zeno: Kriminalhörspiel / Von Hundert Auf Null Teil 8 / SKF: Der Schönste Platz / Von Hundert Auf Null Teil 9 / Männer Auf Riskanter Tour: 5 Minuten Deutschlandterrine / Forschungsgruppe Linser: Back To The Roots / Von Hundert Auf Null Teil 10 / Santo: 50:50 / Oliht & Co.: Klopfer Für Döhl / Data: Ich Bin Entwickler / Von Hundert Auf Null Teil 11 / Der Kaisers Neue Kleider: Drathbügel (Live) / Von Hundert Auf Null Teil 12 / Zeno & Oliht: Dina

MC C-60, 1983, BB Tapes BB T 04 (download)

13.2.24

Von Mir Aus...

Ich habe das Buch "Wie der Punk nach Hannover kam" gerade verliehen, weshalb ich nicht nachsehen kann, ob Emilio Winschetti tatsächlich schreibt, dass seine Cassetten-Produktion "Von mir aus..." von 1984 in meinem Blog zu finden sei. Tatsächlich habe ich die Cassette bisher noch nicht gebloggt, was ich aber hiermit nachholehn möchte.

Von Mir Aus...
Padeluun & Rena Tangens: Blut Im Mund / Trip: Teenage Dope Slaves / The Trashbirds: Coloured Sickness / Distortion: Oh, Mensch, Gib Acht / Kastrierte Philosophen: Decadent Café / Crazy Baby Doc: Oh Janin / Angelika Maiworm: Verrat, Verrat Hält Die Welt In Schwung / Alice Dee: Call Of War / Exit Out: Mrs. Rye / Mint: Hundred Red Roses / Stechen Im Linken Kopf: Bubbling Brain Cells / Deaf, Dumb And Blind Boys Plus Girl With Car: Best Wished From Anna / Karin Kettling & Ulrich Sperl: Vexations - 1 Von 840 //
Misch De Luxe & Null-Läufer: Ridiculous / Surplus Stock: Voo Doo / Inkognitos: A Day Like This / The Stunts: Klar Und Wahr / Danufri Oder Was? Orkäster: Watching Movie / Norma: Latin Lover / Die Messegäste: Die Hände Sind Ein Vielzweckinstrument / Chinese Twins: Pin Ups / Fortschreitende Angstzustände: Red Ballons / The Beauty Contest: City Lights / Beatklub: Sag Nicht Nein / Madame Scandalös & The 101 Years: I Make A Deal / Perkussion & Elektronik: Percussion Impressions Vol. 1

MC C-84, 1984, Donac Recordings DON-01-12/84/Outatune (download)

16.1.24

E.A. Wehmer R.I.P.

Gestern abend erreichte mich die Nachricht, dass Ernst-August Wehmer gestorben ist.
E.A. war bekanntermaßen der Sänger von ROTZKOTZ, der vermutlich ersten Punkband von Hannover. Weniger bekannt ist, dass er 1983-85 Sänger von BEATKLUB war, der angeblichen New Wave-Supergruppe aus Hannover (bestehend aus Mitgliedern von DER MODERNE MAN, ROTZKOTZ und BÄRCHEN UND DIE MILCHBUBIS), die es auf ca. 5 Auftritte und 2 Studio-Sessions brachte. Die geplante LP wurde von Alfred Hilsberg auf eine Mini-LP zusammengestrichen und ist die letzte Veröffentlichung auf ZickZack vor dem Crash, weshalb sie umgehend in den Ramschkisten des Eigenstein-Vertriebs landete.
Ich traf E.A. das letzte Mal im Herbst 2019 auf der letzten Plattenbörse vor Beginn der Covid 19-Pandemie, wo er auf der Suche nach DVDs von Paul McCartney war. Klar, er war 10 Jahre älter als ich und überredete mich damals, Rhythmusgitarre bei den WAS NUN-ALLSTARS zu spielen, wo ich viele 60ies-Klassiker kennenlernte. E.A. spielte dort Schlagzeug, falls ich mich richtig erinnere, was er auch bei TINY TRASH UND DIE NEUE WELT und CÄPT'N MIEBO + DIE WELLENBRECHER tat. Ich fragte ihn, ob er zu dem kommenden Auftritt von DER MODERNE MAN im Cafe Glocksee kommen wolle und er wollte es sich überlegen. Er kam nicht.
Ernie, Ruhe in Frieden.
Foto 30.10.1983 in den MINT-Studios, Fotograf unbekannt

27.12.23

Bezirksrat Südtstadt-Bult Dezember 2023

Irgendwann zwischendurch verlor ich meinen Kugelschreiber und dann fehlte noch ein Tagesordnungspunkt auf der ausgelegten Liste. Mal sehen, was ich aus meiner Erinnerung zusammenkramen kann.
Zuerst wurde ein neues Bezirksratsmitglied von der PARTEI vereidigt, nachdem die bisherige Vertreterin das Amt aus Zeitgründen niedergelegt hatte. Die Vertreterin der Linke fehlte. Vorher fand noch ein Dringlichkeitsantrag nicht die notwendige Mehrheit (mit der Folge, dass Geldmittel verfallen werden). Dann wollte in der Einwohner*innenfragestunde jemand wissen, wie denn die Verteilung der Autobesitzer*innen im Stadtbezirk nach Altergruppen sei, weil so viele Autos nach dem Schneefall nicht schnell genug freigeschaufelt wurden. Bei den anschließenden Anfragen aus dem Bezirksrat kam heraus, dass es bei dem Thema Anwohner*innenparken so schnell nicht weitergehen wird, denn die Stelle in der Verwaltung ist seit 2,5 Jahren nicht besetzt (vermutlich nicht wegen dem Geld, sondern weil keine geeigneten Bewerber*innen).
Irritationen gab es bei dem Tagesordnungspunkt „Weiterentwicklung der Integrationsbeiräte“, weil es keine der Fraktionen für nötig befunden hatte, sich die Drucksache durch die Verwaltung erläutern zu lassen. Dies irritierte den Sprecher des Integrationsbeirats, weil die Vorlage im Beirat nicht mehr vor der Beschlussfassung des Bezirksrats diskutiert werden konnte. Soviel zum Thema innerparteiliche Kommunikation.
Danach kam das inzwischen für mich langweilige Thema Fahrradstraßen, wobei die CDU- und SPD-Anträge die Mehrheit fanden, die Änderungsanträge der Grünen jedoch nicht. Sehr vorhersehbar. Ich weiß zwar nicht, was eine Bürgerbeteiligung bringen soll, die Karten sind längst auf dem Tisch und die Fronten verhärtet, insofern war der CDU-Antrag (eingebracht vor einem halbem Jahr und danach zweimal wegen Beratungsbedarf in die Fraktion gezogen) längst überholt, wurde aber aus Unvernunftsgründen trotzdem gestellt. Und die SPD konnte auch nicht erklären, wie denn die Aufhebung der Fahrradstraßen zu einer Verbesserung der Situation für Fahrradfahrer*innen führen kann. Vermutlich soll die Verwaltung jetzt möglicherweise rechtswidrige Änderungsvorschläge machen. Ich verstehe ja, dass die Bezirksratsmitglieder Feierabendpolitiker*innen sind, aber manchmal sollten sie sich schon eigene Gedanken und Vorschläge machen, wo sie doch nach eigenen Angaben so viel mit den Bürger*innen diskutiert hätten.
Die CDU hatte dann noch ein paar innovative Ideen in Anträge gegossen, so nach einem Mülleimer am Stephansplatz, der automatisch den Inhalt zusammenpresst, so dass die Ratten nicht mehr an Nahrungsreste kommen und hoffentlich (in andere Stadtteile?) weiterziehen (und hoffentlich presst der Mülleimer auch keine Ratten zusammen, sonst dürfte PETA einen Aufstand machen). Und ob Parksensoren an Kreuzungen ein Schritt in Richtung Digitalisierung sind wage ich zu bezweifeln, weil immer noch jemand kommen muß um das Kennzeichen des über dem Sensor stehenden Fahrzeuges zu erfassen, und möglicherweise steht es ja auch rechtmäßig (Feuerwehr oder Rettungswagen).

Sitzungsunterlagen | Protokoll

23.12.23

Die heiligen Narren

Thomas Lau "Die heiligen Narren. Punk 1976-1986" (Verlag Walter de Gruyter. 1992)

Anfang der 1990er Jahre gab es wenig deutschsprachige Literatur zum Thema Punk, insofern war der Erwerb dieses Buches unvermeidlich. Viel ist nicht bei mir hängen geblieben. Vor kurzem bin ich aber auf eine Rezension von Hubert Knoblauch gestoßen und da wurde mir klar, was das grundlegende Problem des Buches ist. Lau zieht Parallelen zwischen Punk in Westdeutschland 1986 und Bettelmönchen und Narren des Mittelalters. Aber lässt sich diese angebliche Traditionslinie auch für die Zeit davor belegen, für Westdeutschland 1979 oder auch England und USA 1976? Da habe ich meine erheblichen Zweifel, denn viele der analysierten Accessoires von Mitte der 1980er Jahre wie bunte Haare, Irokesen, Nietenkaiser und so weiter sind typisch für die damalige Schnorrerpunk-Szene, aber haben keinerlei Vorläufer zu den Anfängen von Punk. Dieses Missverständnis manifestiert sich auch im Bildteil des Buches, als einziges taucht hier ein frühes Bild von Sid Vicious auf und der sieht darauf völlig harmlos aus.