10.9.11

Die Feigheit von Bild Hannover

Am Donnerstag Abend wurden in der Wedemark nördlich von Hannover durch 2 streunende Schäferhunde insgesamt 5 Personen angegriffen und teilweise schwer verletzt. Die Polizei, die selbst angegriffen wurde, musste die Hunde erschießen. Am nächsten Tag kommt heraus, dass die Hunde dem Hannoverschen Hells Angels-Boss und Beherrscher des Steintor-Viertels Frank Hanebuth gehörten. Ein wegen schwerer Körperverletzung vorbestrafter Rocker hält also extrem aggressive Hunde und verhindert nicht, dass diese von seinem gesicherten Grundstück entkommen und Menschen angreifen. Eigentlich ein Anlass für eine saftige Bild-Schlagzeile. Doch was schreibt Bild? "Rocker-Boss geschockt"! Hat Bild-Hannover etwa Angst vor dem Hells Angels? Oder will man die guten Verbindungen ins Rotlicht-Milieu nicht beschädigen? Es wird spannend sein zu beobachten, wie Polizei und Ordnungsamt mit dem Fall umgehen. Darf Hanebuth weiterhin Hunde halten? Wird es eine öffentliche Strafverhandlung geben oder wird die Sache stillschweigend gegen irgendeine Auflage eingestellt?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und die Berichterstattung in der NP war auch nicht kritischer.

M_wie_Mikel hat gesagt…

Vielleicht haben die Hannoverschen Bild-Redakteure ja auch Schiss, nicht mehr zu den Nutten gehen zu können.