3.12.06

Mittagspause Live und Remix


Ein weiterer Fall von gerippt und schon vergessen, warum man das gemacht hat. Warum mache ich einen Musik-Blog? Ist es der Versuch des Distinktionsgewinns, "seht her was ich für einen tolle Plattensammlung habe"? Ist es verzweifelte Kontaktsuche, "bitte schreibt Kommentare zu meinen Postings"? Ist es falsch verstandenes Internet, "seht her, ich teile mein Plattensammlung mit dem Rest der Welt"? Kann ich mit Mittagspause überhaupt noch punkten? Interessiert sich noch jemand für diesen Mythos? Wird das nicht einfach nur aus reiner Sammelwut runtergeladen und nie angehört? Neulich habe ich mein doppeltes Exemplar der Mittagspause-Doppelsingle an einen Bekannten verkauft. In der nächsten Woche kam er an und meinte, dass sie ja solche Musik selbst damals im Übungsraum gemacht hätten, als sie mit Musik anfingen. Stimmt! Der Unterschied war einfach: andere haben jahrelang geprobt und auf einen heiligen Plattenvertrag gewartet, aber Bielmeier und Co. haben einfach die Platte selbst gemacht. Ich vermute es war das gleiche Gefühl wie mit der ersten Bärchen und die Milchbubis-Single. Klar waren wir alle Stümper und sicher waren die anderen gitarrespielenden Mitschüler (Hallo Frank P.) von unsrer Schule viel besser, konnten Clapton und Allman Brothers ("Jessica"?) richtig gut nachspielen. Wir können zwar nichts, aber haben schon eine Platte veröffentlicht und ihr nicht, ätsch!


Zurück zu Mittagspause: ich weiß nicht, ob es allgemein bekannt ist, dass Peter Hein zusammen mit dem Pyrolator bereits 1983 die Aufnahmen der Mittagspause-Doppelsingle neu abmischte und bei Pure Freude herausbrachte. Die Veränderung sind zumeist subtil, aber deutlich bei "Intelnet", dass jetzt viel mehr wie eine Live-Aufnahme klingt. (Auch die erste S.Y.P.H.-LP wurde ja auf CD in einem neuen Mix veröffentlicht, auch hier sind die Änderungen auf der ersten Hälfte eher subtil, obwohl es deutlich fetter klingt, aber der Mix der drei langen Improvisationen ist total anders, weil der ganz Hall fehlt.) Ich weiß nicht, welcher Mix dieser Aufnahmen auf der Mittagspause-CD von Captain Trip Records zu hören ist, deshalb poste ich ihn mal hier auf die Gefahr hin mir Ärger einzuhandeln. Wer den Vergleich zu den Originalmixen machen möchte sollte mal bei Good Bad Music For Bad, Bad Times! vorbeischauen.

Mittagspause (Remix 1983)
(Pure Freude PF 18 CK 9/12"/1983)
Testbild / 3x Nordpol / Intelnet / X - 9200 / Militürk / InnenStadtFront / Deutschland / Derendorf / Überblick / In der Tat / Ernstfall
Franz Bielmeier Gitarre / Peter Hein Gesang / Markus Oehlen Schlagzeug / Thomas Schwebel Gitarre
Produziert von Mittagspause & Bernd Schmidt, 17.4.-23.4.79 / Neu abgemischt von Pyrolator & Peter Hein, Januar 1983 / Cover: Markus Oehlen
(download)


Nicht auf der Mittagspause-CD von Captain Trip Records sind die Aufnahmen von der "Punk macht dicken Arsch"-LP zu finden (dafür von einem späteren Auftritt, vermutlich eine Art Reunion anlässlich eines künstlerischen Ereignisses). Aufgenommen wurde die LP 1979 in der Börse in Wuppertal und zeigt einen starken Einfluss des englischen Two-Tone-Movements, wie er ja auch auf der ersten Single der Fehlfarben zu hören ist, aber noch stärker ist der Einfluß des rheinischen Karnevals auf den Bühnenauftritt. Hinweis: das Stück "Modernes Entertainment" ist kein verlorener Mittagspause-Klassiker, sondern nur Peter Heins Gelaber zwischen Auftrittsende und Zugabenteil.

Mittagspause "Punk macht dicken Arsch - Live in Wuppertal - 1979/Börse"
(Rondo Records Flot 2/LP/1981)
1979-Deutschland / Überblick / Militürk 1 / Zurück zum Beton / Zensur + Zensur / Testbild / Ernstfall / Industrie-Mädchen / Herrenreiter / Marmorstein und Eisen bricht / Innenstadtfront / In der Tat / Der lange Weg nach Derendorf / Modernes Entertainment / When the kids are united / X-9200 / Militürk 2
Franz Bielmeier - Baß, Gitarre / Peter Hein - Gesang / Thomas Schwebel - Gitarre / Marcus Oehlen - Schlagzeug
Remixed von Xao Seffcheque im Mutterfunk-Studio/Düsseldorf-1981 / Produktion: O.R.A.V./Olet Labor
(download)

Summary: I'm lazy today so I just want to tell you that Mittagspause is supposed to be a legendary German punk band, but if you listen closely to these two records you might notice that they didn't sound like a classic punk band (and I don't mean generic when using the word classic) at all but more like an underground version of De Bläck Fööss - which might be an insult to Mittagspause but hey punk is supposed to be an insult to the rest of mankind - and punks are part of mankind, aren't they? And like there is no use for a band repeat on stage what they created in the studio there really is no need to repeat in English language what I wrote in German. A pure translation bores me literally to death. And most Germans speak English too, they even write their blogs in English which really confuses me and sometimes makes me angry because the message I receive is "I really don't care about German readers of my blog" and don't tell me that English is the universal language of music. Music is the universal language of music! And writing about music is like dancing about architecture, so you can only write about your feelings when listening to music (and maybe some biographical facts, but true art really doesn't need biographical facts to be understood - ja, ich habe gestern im neuen Rolling Stone den Artikel über Thomas Kapielski gelesen - and what does the fact that German punk was born in the times of the so called "Deutscher Herbst" help the reader understand this music, even living in Great Britain in the Seventies with all those IRA-threads I think was a different situation you probably can't compare and even people from Germany who are some 10 years younger can't understand (on an emotional level) what the war between RAF and the government meant to the rest of the society (like I will really never understand what live really was in the 3. Reich) - if you have a different opinion about this go make a test yourself and tell me what the word "Mescalero" brings to your memory - without using Google of course) and how can you sincerely write about music in a language you didn't learn as a child and therefore never fully understand what kind of images certain words create (like does "highway" mean the same for German readers as for American readers? Do American readers always think of Bruce Springsteen when hearing the word "highway"? And otherwise do German readers always think of Kraftwerk when reading the word "Autobahn"? That's something I learned from "39 poems" by Mao Tsetung - and that is the reason for all these brackets: explain explain explain so the danger of misunderstanding will be minimised) and if you have difficulties understanding my thoughts maybe visiting http://www.becoming-german.de/ can help you understand … otherwise get yourself a second language. And while writing this nonsense I had another stupid idea: probably Mittagspause referring to Rhineland Karneval was their reaction to the German Harvest and so they are a quintessential German punk band of the first generation - like Male, Abwärts, Hans-A-Plast, Freiwillige Selbstkontrolle, Einstürzende Neubauten, Der Plan, Materialschlacht, D.A.F. ... and not The Pack, PVC, Tempo, Straßenjungs, Big Balls And The Great White Idiot ...

Kommentare:

marcus hat gesagt…

hi, also bei mir kannste mit mittagspause punkten, weil ich an der musik interessiert bin und froh bin die platten, die ich damals (1992-95 - in meiner kidpunk phase) gern gehört hätte, wenigstens jetzt hören kann. und mir gefällt dieser alte rumplige dilletanten sch**ß :-).
alles was ich von punk heute mitbekomme ist langweiliger mist. es gibt wenige interessante sachen, deshalb erfreue ich mich an den anfängen der bewegung und sage danke, für das ein oder andere spannende "release" von dir, oder anderen bloggern.

(damit dürfte ich jetzt alle punkte abgedeckt haben, an denen du am anfang des beitrages gezweifelt hast ;-)

grüße
marcus

kla hat gesagt…

hej... ich schaue auch gern nach ob bei dir ndw/ deutsch punk im regal steht. und freue mich über manches. danke.
das mit hannover ist bei mir am a.. vorbei. ich bin aber auch lokalpatriot wenns ums bier trinken oder handball geht.
der grund das ich heute mal das bein hebe und mein zeichen setze ist, das ich dir sagen will das ich den englischen teil dieses blogeintrags richtieg gut und wahr finde.
zeigs den tommies und ammis!!
wo du dir schon sowiel mühe gibts den blog auch in der linga universalis zu schreiben.

(nix für ungut mit hannover und wenn du mal NAZIS ARE NO FUN hochlädst würde ich mich sogar drüber freuen)

Jörg hat gesagt…

H ist natürlich immer ein Stigma, aber ich leb in WHV, auch nicht unbedingt ein Alleinstellungsmerkmal, habe ich in vielen Bewerbungsabsagen gemerkt...
Die Platte ist aber klasse!
Nett fand ich oben den marcus.. 92Höhö!

V hat gesagt…

Interessiert sich noch jemand für diesen Mythos?

Ja! Auf jeden Fall! Mach weiter!

schrottvogel hat gesagt…

Die im frühen deutschen Punk/Wave fast durchgängig miesee Produktion ist ja bei Mittagspause besonders schade. Man vergleiche nur mal mit den großartigen Aufnahmen vom Shvantz-Festival, da klingt die Band richtig brachial und aggressiv und nicht so vermuffelt und dumpf.

Wenn da jemand was rausholen kann, dann Pyrolator, der auf der Verschwende deine Jugend-Doppel-CD aus einigen Tracks (z.B. S.Y.P.H.) Unglaubliches rausgeholt hat. Würde deshalb sehr gerne die Remixe vergleichen, nur, da müsstest du diese Platte mal wieder hochladen...

schrottvogel hat gesagt…

Vielen Dank!