12.11.09

Gerd Knesel - Die junge Frau von nebenan


Über Gerd Knesel habe ich bereits vor einiger Zeit geschrieben (siehe hier) und inzwischen ist es mir gelungen, Knesels dritte LP "Schattensaiten" aufzutreiben. Aus der ewig gleichen Litanei gegen links fällt allerdings ein Stück heraus, nämlich "Die junge Frau von nebenan". Zum einen lehnt Knesels Texter Hubertus Scheurer den Begriff Selbstmord ab, weil der Wortbestandteil "Mord" ein strafwürdiges Verbrechen impliziert und somit "Selbstmord" impliziert, dass die/der Tote ein Verbrechen gegen die Gesellschaft begangen habe weil sie/er selbst über ihr/sein Leben entschieden hat anstatt der Gesellschaft das Bestimmungsrecht zu überlassen – im Prinzip eine Fortsetzung der Ideologie "Du bist nichts – Dein Volk ist alles". "Freitod" ist eigentlich die einzige angemessene Vokal in einer freien Gesellschaft für diese menschliche Entscheidung. Zum zweiten thematisiert Scheurer die mangelnde Mitmenschlichkeit in unserer Gesellschaft, wo man achtlos aneinander vorbei geht, anstatt auf Menschen zuzugehen, die offenbar Hilfe brauchen. Die Worte mögen etwas kunstlos sein, doch inhaltlich ist das Lied makellos.

Inzwischen habe ich einiges über Knesel herausgefunden: Zwischen 1979 und 1985 brachte er 5 LPs mit politischen Liedern heraus, danach 5 Musikcassetten mit ostpreußischem Liedgut. 1992 wurde er in Bamberg Opfer einer tödlichen Messerattacke. Vor etwa einem halben Jahr hat seine Witwe eine Doppel-CD mit ausgewählten politischen Liedern veröffentlich, die aber nicht in den Handel gekommen ist. Weiß jemand, wie man da herankommt?

Gerd Knesel "Die junge Frau von nebenan" (Gerd Knesel/Hubertus Scheurer)
Produziert und arrangiert von Gerd Knesel
von der LP "Schattensaiten"
Contrast Records A 16248, o.J.
(download)

Die junge Frau von nebenan
Oft hab ich sie gesehn
Man spricht jetzt roh von Selbstmord
Ich kann das nicht verstehn

Die junge Frau von nebenan
Ernst war schon ihr Gesicht
Daß sie so sehr verzweifelt war
Das ahnte man doch nicht

Selbstmord ist niemals Mord
Drum bitt ich Euch, streicht dieses Wort
Selbstmord ist niemals Mord
Drum bitt ich Euch, streicht dieses Wort

Die junge Frau von nebenan
Wie konnte das geschehn
Hab ich mit offnen Augen
An ihr vorbeigesehn?

Die junge Frau von nebenan
Ich bitt’ sie um Verzeihn
Denn eher könnten wir vor ihr
Schuldig geworden sein

Selbstmord ist niemals Mord ...

Die junge Frau von nebenan
Sie starb einsam, allein
Nie war sie eine Mörderin
Wer’s doch sagt, ist so klein

Die junge Frau von nebenan
Ich traure um sie
Ihr früher Tod berührt mich tief
Und ich vergeß sie nie

Selbstmord ist niemals Mord ...


Für Robert Enke

Nachtrag 17.11.09: Hier - auf wiederholten Wunsch - ein eher typischer Gerd Knesel-Song: "So mancher nennt sicht Anwalt", wahrscheinlich auf die Herren Mahler, Schily und Ströbele gemünzt - damals. Und hier ist ein Ausschnitt auf dem Lied "Ein Brief aus dem Gulag" zu finden.

1 Kommentar:

Kneselpopesel hat gesagt…

Bestellungen an Dorsi Knesel, Hans-Mayer-Siedlung 32, 21502 Geesthacht, Telefon und Fax (04152)78866.