27.1.11

un grand sommeil noir

Ich denke der Name Edgar Varèse sagt den meisten Besuchern etwas - falls nicht auf zum fröhlichen googeln :-)
-------------------------------------------------------
Edgar Varèse: (Un) grand sommeil noir (2:50)
(das einzig erhaltene Frühwerk von Varèse von 1906, Vertonung eines Gedichts von Paul Verlaine - fast alle Frühwerke, darunter 8 Partituren für Orchester sowie die Oper Oedipus und die Sphinx, Libretto Hugo von Hofmannsthal, verbrannten in einem Lagerhaus in Berlin kurz nach dem ersten Weltkrieg, außer die Komposition Bourgogne, die Varèse selbst vernichtete) (Aufgeführt von Mireille Delunsch, Sopran, und François Kerdoncuff, Klavier)
-------------------------------------------------------
Edgar Varèse: (Un) grand sommeil noir (4:08)
(Orchesterfassung von Antony Beaumont) (Aufgeführt vom Amsterdam Concertgebouw Orchestra, Sopran Mireille Delunsch, Dirigent Riccardo Chailly)


1 Kommentar:

12tone4ever hat gesagt…

Vielen Dank, Herr f.,

dies Stück kannte ich noch nicht. Ansonsten verfolge ich Ihr Vorhaben, uns Vareses Gesamtwerk (dazu noch in der Gesamtheit der Interpretationen!) vorzuführen, mit einem gewissen Wohlgefallen. Denn Sie haben mich dazu gebracht, die CD-Sammlung mal wieder einer genaueren Durchsicht zu unterziehen. Wobei dann noch das eine oder andere vergessene Juwel wieder aufgetaucht ist.

Ich grüße Sie freundlichst

12t4e