10.6.08

Blöd bleiben

Dass die BILD-Zeitung auf dem absteigenden Ast ist dürfte allgemein bekannt sein. Dies ist der Grund, weshalb nun regelmäßig BILD-Werbung die Plakatflächen verunstaltet. BILD-Werbung ist Werbung mit der Brechstange, Werbung für die Deppen. Und offenbar sind die Werber selbst Deppen, sonst wäre ihnen nicht die Doppeldeutigkeit dieses Motivs entgangen:

Das Motiv zeigt das biblische Motiv des Sündenfalls, als Adam und Eva eine Frucht vom Baum der Erkenntnis essen, was ja dann zur Vertreibung aus dem Paradies führte. Aber soweit will ich gar nicht phantasieren, ob sich die BILD-Redaktion für das Paradies auf Erden hält oder nicht. Nein, die Aussage ist so was eindeutig: "Nicht essen - von den Früchten der Erkenntnis! Bleibt unwissend, bleibt dumm, nur dumme Menschen sind glücklich!" Die BILD-Zeitung als Kämpfer gegen Wissenschaft und Aufklärung. Wer hätte das gedacht, dass die BILD-Zeitung das so offen zugeben würde!

PS: Das Bild habe ich bei Spießer Alfons entliehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Mit dem Baum der Erkenntnis kriegst Du aber was durcheinander...!

martinf hat gesagt…

Ich verabscheue Kommentare, die sagen etwas sein falsch ohne zu sagen was denn richtig sei! Das ist pure egoistische Machtdemonstration, aber keine seriöse Kritik.

PS: Genesis 3,1-24
1. Und die Schlange war listiger als alles Leben des Feldes das bildete JHWH Gott, und sie sprach zur Frau: Wirklich? es sprach Gott: nicht dürft ihr essen von allem Baum des Gartens?
2. Und es sprach die Frau zu der Schlange: Von (der) Frucht (des) Baumes im Garten mögen wir essen
3. und von (der) Frucht des Baumes der inmitten des Gartens (ist) sprach Gott: Nicht dürft ihr essen von diesem und nicht rühren daran, sonst müßt ihr sterben!
4. Und es sprach die Schlange zu der Frau: Nicht zum Sterben müßt ihr sterben,
5. denn es erkennt Gott, daß am Tag, (da) du ißt von diesem: (und) so öffnen sich eure Augen und ihr werdet wie Gott, erkennend Gut und Böse!
6. Und es sah die Frau, daß gut (war) der Baum zu essen und daß eine Lust er (sei) den Augen und anreizend der Baum, aufzuwachen, und sie nahm von seiner Frucht und sie aß und sie gab sogar ihrem Mann bei ihr und er aß.
7. Und es öffneten sich (die) Augen den beiden und sie erkannten, daß sie nackt (waren) und sie fügten Blätter einer Feige und machten sich Umgürtungen.
8. und sie hörten (die) Stimme JHWH Gottes sich ergehend im Garten zum Hauch des Tages und es versteckte sich der Mensch und sein Weib vorm Antlitz JHWH Gottes inmitten (des) Baumes des Gartens.
9. Und es rief JHWH Gott zu dem Menschen und er sprach zu ihm: wo (bist) du?
10. und er sprach: deine Stimme hörte ich im Garten und fürchtete mich, weil nackt ICH (bin) und ich versteckte mich.
11. Und er sprach: wer meldete dir, daß nackt DU (bist)? etwa von dem Baum, von dem ich dir gebot nicht zu essen davon, aßest du?
12. Und es sprach der Mensch: die Frau, die du gabst mir bei, sie gab mir von dem Baum und ich aß.
13. Und es sprach JHWH Gott zur Frau: Was (das) da tatest du? Und sie sprach, die Frau: die Schlange täuschte mich und ich aß.
14. Und es sprach JHWH Gott zu der Schlange: weil du tatest dies, verflucht (sei) DU, unter all dem Vieh und unter allem Leben des Feldes: auf deinem Bauch geh und Lehm iß alle Tage deines Lebens
15. und Feindschaft will ich stellen zwischen dich und (zwischen) die Frau und zwischen deinen Samen und (zwischen) ihren Samen: er wird dir zerstoßen (das) Haupt und Du wirst ihm stoßen (in die) Ferse;
16. zu der Frau sprach er: zu mehren will ich mehren deine Sorgen und deine Schwangerschaft in Sorge gebäre Kinder und nach deinem Mann dein Begehren und er herrsche über dich;
17. und zu Adam sprach er: weil du hörtest auf (die) Stimme deines Weibes und aßest von dem Baum, von dem ich dir gebot, sprechend: nicht iß von dem: verflucht (sei) der Acker um deinetwegen in Beschwernis wirst du von ihm essen alle Tage deines Lebens
18. und Dorn und Gestrüpp wird er sprießen dir, und du wirst essen Kraut des Feldes;
19. im Schweiß deines Antlitzes sollst du essen Brot bis zu deiner Rückkehr in den Acker, denn aus ihm bist du genommen denn Lehm bist Du und zum Lehm wirst du zurückkehren.
20. Und es rief der Mensch (den) Namen seiner Frau: Chawwa! denn sie wurde Mutter allen Lebens.
21. Und es bildete JHWH Gott für Adam und für seine Frau Röcke (von) Haut und kleidete sie und es sprach JHWH Gott:
22. siehe, der Mensch wurde wie einer von uns zu erkennen Gut und Böse und nun - daß er nicht ausschicke seine Hand und nehme sogar vom Baum des Lebens und esse und lebe in Ewigkeit!
23. Und es schickte ihn JHWH Gott aus (dem) Garten von Wonne: zu bearbeiten den Acker, aus dem er genommen wurde, von dort,
24. und er vertrieb den Menschen und er siedelte an vor (ostwärts) dem Garten von Wonne die Cherubim und Lodern des Schwertes, des sich wendenden, zu hüten (den) Weg (zum) Baum des Lebens.

Anonym hat gesagt…

offtopic-hansen kommt aus kneipe gestolpert sucht hörspiel nix hörspiel ok bild blöd deppen verpisst euch ausm schanzenviertel no zus.hang anyway brotbeutel rules gruss hansen