9.6.08

Auf eins, 2, 3 – vorbei


Sebastian schreibt im Zeitschriftenblog – der ja meine Besprechung der ersten Ausgabe von "auf eins" übernommen hatte -
"Übrigens ist die dritte nach meiner empirischen Statistik regelmäßig die letzte Ausgabe erfolgloser Magazine. Das ist nämlich der Zeitpunkt, zu dem sich die Rechnungen für die Produktion der ersten beiden Hefte türmen, aber klar wird, dass die Einnahmen vielleicht nicht so üppig sprudeln wie erwartet."
Genau dies scheint jetzt der Fall bei "auf eins" zu sein. Nachdem schon bei Nr. 2 und Nr.3 der angekündigte 2-monatige Erscheinungsrhythmus nicht eingehalten wurde, war die 4. Ausgabe noch länger überfällig. Während vor ein paar Wochen nach meiner Erinnerung auf der Webseite deshalb eine Doppelnummer 4/5 für den 10.6. angekündigt wurde ist diese Meldung klammheimlich durch folgendes blumiges Statement ersetzt worden:
"…AUF EINS will einen nächsten großen Schritt machen, um das Potenzial voll ausschöpfen zu können. … unterbrechen wir die Show für eine kleine Kunstpause, um anschließend in eine noch begeisterndere Zukunft zu starten… Von daher werden wir vorerst keine weitere Ausgabe produzieren und danken Ihnen an dieser Stelle für das Vertrauen und Ihren Zuspruch. Wir informieren Sie umgehend, wann und in welcher starken Besetzung die vierte Ausgabe von AUF EINS die Lesercharts stürmen wird…"
Das ist schade, weil es zum einen keine andere Zeitschrift in Deutschland gibt, die sich Schlager und volkstümlicher Musik von der musikalischen Seite her nähert, zum anderen weil "auf eins" auch immer ein klasse Leseerlebnis im Sinne von "unglaublich" und "so schlecht dass es schon wieder gut ist" war – wer glaubt dass mir die von "auf eins" gespeichelleckten Künstler wirklich am Herzen liegen hat diesen Blog nicht ganz verstandenen. Aber es war vorhersehbar, denn außer einem einzigen Werbeplakat hab ich nie Werbung für die Zeitschrift gesehen und sie auch nur in der Bahnhofsbuchhandlung, dort wo es eigentlich ALLES gibt, in der hintersten Ecke gefunden und mein Kiosk an der Ecke musste sie auch erst extra für mich bestellen. Ich denke, der Markt wäre da gewesen aber der Verlag hat es falsch angepackt. Das war es dann wohl. Schade. Mal sehen, wann die Webseite mit Community abgeschaltet wird,
"über 600 treue Community-Mitglieder"
sind ja nun auch nicht der Kracher. Okay, StudiVZ mit über 8 Millionen ist vielleicht nicht ganz der richtige Maßstabe, aber Spex hat 2.693 Anmeldungen im Forum und der Rolling Stone 9.903. Und wahrscheinlich ist Internet auch das falsch Medium für die Freunde von Schlager und volkstümlicher Musik, die vielen Seiten mit Veranstaltungsterminen in "auf eins" sind da ein deutlicher Fingerzeig.

Keine Kommentare: