29.4.07

Deutsche Woche: Vorwort


Seit einigen Tagen kleben hier in der Stadt "nonpd"-Sticker an verschiedenen Pfählen. Es handelt sich dabei wieder mal um eine Kampagne zum Verbot der NPD gemäß dem deutschen Ordnungsideal "verbieten, verbieten, verbieten!". Tja, manche deutsche Linke sind eben eines besonders: deutsch. Dabei ist ein NPD-Verbot schon deshalb schwachsinnig, weil damit ja die Partei-Mitglieder und die Kacke in ihren Köpfen nicht verschwinden, sie suchen sich dann halt ein neues Sprachrohr - und können sich zudem gesteigert in ihrer Rolle als "verfolgte Unschuld vom Land" suhlen. Nein, für eine inhaltliche Auseinandersetzung braucht es einen sichtbaren Gegner, und nur mit einer inhaltlichen Auseinandersetzung lässt sich die Öffentlichkeit für den Antifaschismus gewinnen und der Nährboden für Neonazis austrocknen. Genau deshalb singen auch die Goldenen Zitronen in "Flimmern" (auf der LP "Schafott zum Fahrstuhl" von 2001): "Was soll'n die Nazis raus aus Deutschland, was hätte das für'n Sinn!? Die Nazis können doch hinaus, denn hier gehör'n sie hin." Gegen ein unreflektiertes, plakatives "Nazis raus" (das ja schon sprachlich nahe an "Ausländer raus" oder "Juden raus" andockt) und für eine inhaltliche Auseinandersetzung. Das gilt auch und gerade für rechte Rockmusik, die immer nur unter dem Textaspekt skandalisiert wird, aber nie unter einem musikalischen Blickwinkel betrachtet. Was war ich daher froh, als ich vor ein paar Wochen einen Bekannten traf, der mich fragte, ob ich auch die Schulhof-CDs der NPD kennen würde? Klar, zwar nicht als Original-CDs (schade), aber als Downloads (kein Link hier, die MP3s sind aber nicht schwer zu finden). Schnell waren wir uns einig, was für ein armseliges Produkt diese CDs doch seien, wie schlecht teilweise die Musik und peinlich der Gesang sei und wird fragten uns, wieso irgendjemand auf die Idee verfallen kann, mit dem Stuss Schüler politisch indoktrinieren zu können, mit Wanderliedern und Schülerrock und pathetischem Gesang. Dass die NPD von Musik, die die Jugend interessieren könnte, keine Ahnung hat, ist offensichtlich, aber diejenigen, die sich über die NPD-Schulhof-CD-Aktion so fürchterlich aufregten haben entweder die CDs gar nicht angehört (entweder, weil sie schon ihren Mund aufgerissen haben bevor sie die Fakten kannten, oder weil sie aus irgendwelchen Ängsten oder Dogmen heraus sich geweigert haben die CDs anzuhören). Aber wie kann man glauben, den Feind wirksam bekämpfen zu können, wenn man sein Waffen nicht kennt? Also habe ich mir überlegt, ein bisschen Diskussionsstoff zu posten (und wenn Euch das nicht aufweckt dann mache ich diesen Blog dicht), und zwar die Platten von Ragnaröck, der ersten deutschen Rechtsrock-Band. Und damit das ganze nicht zu langweilig wird - und keiner dem Irrtum unterliegt, dass ich mit der Kapelle sympathisieren würde - habe ich noch ein paar weitere Platten dazugenommen, die sich mit Deutschland aus einem anderen Blickwinkel beschäftigen. Und zum Abschluß noch ein Hinweis zum heutigen download (Vorsicht, schlechte Tonqualität!): manchmal können Lieder klüger als ihre Interpreten sein (download) - und zum Bild oben: Es interessiert mich nicht, wogegen jemand ist, sondern wofür er/sie/es steht. Deshalb bleibt mir weg mit eueren ganzen "Skateboardfahrer gegen rechts"- und "Taubenzücher gegen rechts"-Aufklebern und -Anstecknadeln.

Summary? Not really: Don't ask me how I came up with the idea of doing a "German week". Too be honest I'm somehow bored of blogging because there is not much response - probably because there are way too much music blogs around, or maybe that my blog has not a special image but offers a great variety between noise and brass music. But without some response why should I waste hours on hours for recording records to my computer, scanning the covers and writing words (and not just copying and pasting them with the help of Google). There are some blogs with 5 or more postings a day and I ask myself how do they do it, don't they have to go to work to earn money, or even to eat and sleep (probably they have a job like lock guard in East Germany were you are paid for doing nothing all day long as there are nearly no ships in the canals in East Germany)? On the other hand there are some postings with some special music like the Ron L. Hubbard-stuff, The Adverts and Metabolist which I thought might interest some people but created nearly zero response. So probably I should quit blogging because nobody cares and concentrate on maybe reading some good books. But like Kurt Cobain said before he blew his head of: "It's better to burn out than to fade away". So maybe I should not quit quietly like some other blogs but finish (or probably get finished) with some noise. And what kind of noise gets most attention? Nazis of course (I still think so, but maybe I'm wrong and fascist ideas are already so widespread that nobody will care about what I say). So I thought about posting some Nazi-Rock (yeah, shock people like Sid Vicious shocked with his Swastika-t-shirt). And to make sure to everyone that politically I'm totally against fascism (although I really don't care what you are against, just tell me what you stand for) I will post some records which deal with German imagery in total different ways. And what better way than to start with a stupid band that made a clever song? For a lot of people Böhse Onkelz were the most prominent Nazi-Band in Germany, but they started as punks and one of their first songs was "SS-Staat" with the chorus "SS-state within the state, will it happen again? SS-state within the state, we don't want to see it happen again." It's classic German punk from 1981/82, but it was never officially released, and therefore only available with poor sound quality.

Kommentare:

Adam hat gesagt…

this is hands down one of the best music blogs i've ever read. i stumbled onto it a while ago and i have gone back and downloaded almost everything on here i could.

don't give up on it! ich brauche mehr musik! ich brauche deine ausgezeichnete musik! Dein Blog ist der Hammer!

Adam

ps- despite what you said, the sweaty feet ep is actually pretty good. that title track is great. and "school rules" by tour de force: fucking amazing. and the soweto comps are incredible

keep it up! there are a handful of music nerds in new york who think you're awesome.

Adam hat gesagt…

and if you ever want to swap albums online, email me!

evilofbanality at gmail dot com

you rock!

Anonym hat gesagt…

Hallo,

Respekt und Beifall für deine Aktion "Deutsche-Woche"!

Ich bin sehr gespannt, was du noch so auf Lager hast... Weiter, weiter, weiter :)


Winke-Winke aus Berlin

Anonym hat gesagt…

i wonder why are you civilized europeans so... i don't know. oh god, we can't post all that 100 linx today, forgive us please, there will be only 98! oh shit, my neighbor's blog is so cool, and mine may be not. is my blog stupid? oh no, it cant be! but it is! what to do??? blah-blah, whatsoever.
are you nuts? don't stop bloggin'. just better update you dead ndw-linx:-p

the slav.