18.6.06

S.Y.P.H. - Die Gevelsberg-Tapes (ergänzt)


Die erste S.Y.P.H.-EP "Viel Feind - Viel Ehr" habe ich mir im Dezember 1979 bei Rip Off in Hamburg anlässlich des "Geräusche für die 80er"-Festivals zugelegt. Zu dieser Zeit war die Konfrontation zwischen "Punkrockern" (die Punk nur als Punkrock im Stil von Ramones und Sex Pistols akzeptierten) und "Künstlerpack" (die Punk als Freiheit zum experimentieren begriffen) schon im vollen Gange, wie das Geschehen auf dem Festival zeigte. Ich nehme nicht an, dass die S.Y.P.H.-EP bei den "Punkrockern" große Zustimmung gefunden hat, weil sie in keinster Weise dem entsprach, wie sich S.Y.P.H. bei dem ersten Hamburg-Festival, dem "Into The Future" im Februar 1979 live präsentiert hatten. Keine kurzen Punkrockstücke mit komischen Texten, sondern Synthi-Fiepen und Tapes mit Nachrichtensendungen aus der Zeit der Schleyer-Entführung, dazu ein Raumklang als sei die Platte live im Übungsraum mit einem Cassettenrekorder aufgenommen worden. Wenn man sich aber in das "Tönende S.Y.P.H.-Buch", eine von Harry Rag 1982 zusammengestellte 3-Cassetten-Sammlung mit bis dahin zumeist unveröffentlichten Studio-, Live- und Übungsraum-Aufnahmen (4 Stunden Material), vertieft, dann ist diese EP keine Ausrutscher. S.Y.P.H. spielten alles: Punk, Folkversuche, wildes Sessiongedaddel und elektronische Quälereien. Von den Aufnahmen aus Gevelsberg sind auf der Cassettensammlung insgesamt 40 Minuten zu finden, wobei einiges davon eher unfertig klingt. Was mich aber nicht daran hinderte, nachdem ich die Cassetten gehört hatte, mit der Idee einer LP-Veröffentlichung zu spielen. Ein Cover habe ich damals entworfen, aber zu mehr langte es natürlich nicht - und im nachhinein denke ich auch, dass die Idee doch nicht ganz so gut war, aber für einen Internet-Release zum Selberbrennen reicht es allemal. Es sind übrigens meines Wissens die einzigen Studio-Aufnahmen von S.Y.P.H. mit Ralf Dörper.

Von den Aufnahmen aus Gevelsberg sind damals die ersten 4 Stücke als EP erschienen, und tatsächlich handelt es sich hierbei um die kompaktesten Aufnahmen aus der ganzen Session. Die anderen Stücke sind deutlich freier, insbesondere "Fripption", dass teilweise wie ein Soundcheck klingt, vielleicht sogar einer war, mit Wortsetzen aus dem Aufnahmeraum. Möglicherweise ist der Rest der Aufnahmen, außer vielleicht die längere Version von Europa, nur nebenbei entstanden und nie für die Veröffentlichung auf der EP in Betracht gezogen worden, was die Band allerdings nicht daran gehindert hat, einen Ausschnitt aus dem Xylophon-Spaß "Gevelsberg" als "Summertime Bluus" auf ihre 3.LP "Live Hier Und Da" zu packen. Das Stück "Pure Freude" heißt auf der EP übrigens "Klammheimlich" und zeigt, dass S.Y.P.H. die Band war, die sich am explizitesten aller frühen deutschen Punkband auf den deutschen Herbst, die Konfrontation zwischen Staat und RAF, auf Stammheim und den Anspruch beider Seiten, dass wer nicht für sie sei ihr Feind sei, reagierte. So zeigt das Cover zwei Bildikonen aus dieser Zeit, auf der Vorderseite ein Tatortfoto von dem Kinderwagen, den die RAF bei der Entführung von Arbeitgeberpräsident Hanns-Martin Schleyer zum Stoppen seines Autos und zum Waffentransport verwendete, auf der Rückseite ein Foto eines Hubschrauber-Passagiers für einen Rundflug über Karlsruhe, der später als der gesuchte Terrorist Christian Klar identifiziert wurde, offenbar auf dem Weg Angriffsziele wie Gerichte und Staatsanwaltschaften auszukundschaften. Harry Rag beschreibt auf der S.Y.P.H.-Webseite wie sie damals 8 Wochen lang versuchten eine Druckerei für das Cover zu finden, aber keine fanden, obwohl die Bilder schon in Spiegel, Stern und sonst wo zu sehen waren. Schließlich legte die Band das Cover auf einen Fotokopierer und heftete die beiden Blätter zusammen. Irgendwann danach muß der Gitarrist Uwe Jahnke kalte Füße bekommen haben, denn sein Nachnahme ist auf dem Cover mit Edding ausgestrichen, ebenso ist auf dem Beiblatt aus der christian-na-klar-produktion eine xxxxxxxx-na-klar-produktion geworden und das Foto von Klar wurde durch 2 Eddingstriche unkenntlich gemacht. Remember: 1979 war noch keinem den Beteiligten klar, dass Musik und Film ihr Berufsweg sein würde, die Option einer bürgerlichen Karriere, möglicherweise auch beim Staat, stand viel größer im Raum (Harry Rag machte eine Malerlehre) und es war die Hochzeit der Berufsverbote, wo die Teilnahme an irgendeiner Demonstration und das Tragen roter Socken auf ewig den Lebensweg zu versauen drohte. Dies war damals eine konkrete Bedrohung und hat sicher viele in ihrem politischen Handeln eingeschüchtert (mich auch). Auch das oft spielerische, kindliche Element in der Musik von S.Y.P.H. war eine Reaktion auf den deutschen Herbst, weil man sich damit beiden stockernsten politischen Lagern entziehen konnte, wie auch die gesamte Ästhetik des frühen deutschen Punk in Westdeutschland einer Verweigerung gegenüber den kulturellen Vorgaben von Staat und linker Opposition war (West-Berlin mit seinem starken linksradikalen Element im Punk ist ein anderes Thema). Die Parteipolitik kam erst mit dem Deutschpunk zurück in die Musik.

Über die S.Y.P.H.-EP schrieb Uli Rehberg im Hamburger Fanzine "Rockmusik" im Oktober 1979 folgendes: "beim auflegen der syph-singel hatte ich noch das herumgehetze von male im hinterkopf. umso größer meine überraschung, als erst mal eher unsektiererische laute aus den rillen kommen. "industriemädchen" ist ein eingängiger moderato disko beat der mir sehr gut gefällt. es geht weiter mit einem beitrag zur europäischen integration ("europa"). technorock. profetenstimme: europa - völker ohne grenzen - völker ohne arbeit - völker ohne ziel ohne hoffnung - ohne glauben ohne führer - europa marschiert ohne richtung - ohne zukunft - arbeitereuropa (oder so ähnlich) - deine zukunft bestimmst du ... sehr überzeugend! moderne romantik: zur abwechslung ein punkig fetzendes stück text bis auf "wir sind kein tier" oder so was nicht zu verstehen. zum schluß noch mal 2 jahre zurück in den deutschen herbst. staatsmeinungsfetzen aus tagesschau & anderen pseudoobjektiven kommentaren werden aneinandermontiert. ebenfalls gespenstisch wie man das aus der distanz wahrnimmt: schleyer-entführung durch das hausner-kommando/forderung nach todesstrafe/abschaffung der zwangsernährung/erschießung von raf-geiseln/mogadischo/baader-enssin-raspe-selbstmord (oder "selbstmord"?) & was sonst noch alles an hysterischen überreaktionen passiert ist. 4 vokabeln werden von syph in die montage eingeblendet: heldentum, eigentum, eigenheim, stammheim! eingangszitat: "die zeitung le monde meinte, deutschland sei krank". ein irres stück musik! allerdings habe ich den eindruck, daß das terrorismus-thema zu sehr modisch missbraucht wird (nicht nur bei syph) ..."

S.Y.P.H. "Die Gevelsberg-Tapes"
industrie-mädchen/ europa/ moderne romantik/ pure freude/ konfrontation/ viel feind, viel ehr/ gevelsberg/ fripption/ europa
harry rag - gesang; synthi; uwe jahnke - git; tapes; ralf DieDüsseldorferLeere dörper - synthi; melodica; stimme; bänder; gilbert hetzel - drums; geholfen haben: micha - bass; uwe - schlagzeug; am aufnahmegerät wolla; durch den equalizer gejagt von kurt; am 21. 7. 1979 im Grün In Gevelsberg aufgenommen
(download)
Diskografie

Summary: When I bought the first EP "Viel Feind - Viel Ehr" by S.Y.P.H. in December 1979 it was high time of confrontation between "true punks" (for whom only the sound of the Ramones and the Sex Pistols was acceptable) and "art punks" (who understood punk as freedom to break all traditional rules of rock music and even culture) in West Germany. I don't think that the "street punks" really liked the first S.Y.P.H.-EP, because it was very different to the stage act of S.Y.P.H. from the first Hamburg punk festival in February 1979 - and even that was not really punk because they used instruments like the Melodica. On the EP you don't hear short punk rock tunes with funny lyrics but quirky noises from synthesizers and tapes of news broadcasts about the Schleyer hostage, which was the high point of the terrorist war of the RAF against capitalistic and post-fascist West Germany. - I have to make it clear at this point that from my point of view you can't understand punk and its offshoots in West Germany without knowledge of the massive political confrontation between terrorists and government in West Germany during what is called "Deutscher Herbst". You probably can compare this to what 9/11 is to the USA or what that IRA was to the UK. It poisoned the whole political culture. It was like "if you are not for us then you must be against us". So when punk arrived in West Germany it was the creative chance for a lot of people to escape this urge to decide if you are friend or foe. - Also the sound of the EP was very primitive. But if you listen to the complete "Tönende S.Y.P.H.-Buch", a compilation of 4 hours of music created by Harry Rag from various sources you will understand that this EP was not a faux pas but a part of the whole concept of S.Y.P.H., a mixture of punk, kraut, Can and Throbbing Gristle. For S.Y.P.H. the idea of punk was not to follow new rules but to dispense from all rules. Part of the "Tönende S.Y.P.H.-Buch" are 40 minutes of recordings from Gevelsberg, where they recorded their first EP. Most of it sounds very loose and some kind of unfinished, but it didn't inhibit me from having the idea of releasing all the music on an album. I even made a cover at that time for that album, but the idea didn't went much further - and looking back I don't think that the idea was that good, but it can still make up for an internet-release. By the way these were the only studio recordings of S.Y.P.H. with Ralf Dörper who later went to international fame with Die Krupps and "Mabuse" by Propaganda. Other musicians at these sessions were Harry Rag, Uwe Jahnke Gilbert Hetzel, Micha (Kemner) and Uwe (Bauer). I don't know who the tape operator "wolla" was, but the recordings were equalized with the help of Kurt ("Pyrolator" Dahlke) who then was a member of Deutsch Amerikanische Freundschaft and later of Der Plan switching the band with the late Chrislo Haas. The recording happened on 21.7.1979 at the "Grün" in Gevelsberg, which was a tavern managed by I guess some kind of hippies. Also the first album by DAF "Produkt der Deutsch Amerikanischen Freundschaft" und the Materialschlacht-7" were recorded there.

The first 4 tracks "Industrie-Mädchen", "Europa", "Moderne Romantik" and "Pure Freude" were released in 1979 on the first S.Y.P.H.-EP and are the most complete tracks. "Fripption" sounds like a soundcheck with some chats between musicians and engineer. Probably all the other tracks were just recorded for fun never intended to be released except for the second version of "Europa". But a part from "Gevelsberg" was released as "Summertime Bluus" on the third S.Y.P.H. album "Live Hier Und Da". "Pure Freunde" was renamed for release as "Klammheimlich" and this shows that the band was differently to other early German punk bands not only very aware of the political situation in West Germany but dared to make an artistic comment on it. Also they used two very iconic photographs for the cover of the EP, on the front the baby carriage used for the hostage of Hanns-Martin Schleyer and the killings of his driver and security people, on the back a picture of the terrorist Christian Klar, made by an observation camera on the way to a helicopter for spying out new locations for terrorist acts. At that time no printer n Germany dared to print this cover so S.Y.P.H. had to use photocopies and staple that together. Also guitar player Uwe Jahnke got cold feet that his name would be on the same piece of paper with Christian Klar so his surname is blackened out together with some further edits. I would not blame him for this as in 1979 for most pupils of higher education a governmental career like teacher or civil servant was a big option - Harry Rag instead was a trainee for a painter, but later went to Munich to study film making - and "Berufsverbote" was still a big menace. Like the saying "you only have to wear red socks or go the wrong protest rally and you will be marked as communist and supporter of terrorism for the rest of you life". Yes, that was Germany in 1979. And from that point of view the more childish elements of the German punk scene that you can hear in the music of S.Y.P.H., Der Plan and others even make much more sense.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

where is the zip?! :-)

mnl hat gesagt…

ja, wo?

Mauritius hat gesagt…

GREAT POST and great BLOG, but do you wanna kill us? where's the post?

martinf hat gesagt…

sorry, technical problems now solved...
by the way: english summary wanted or do you all understand german? or do you don't care?

rich hat gesagt…

I labour over your text extracting information bit by bit. An English summary would be most helpful for lazy German language sufferers like myself. I have the debut EP and would be very interested in your opinions that go with it.

Btw, if you are able to obtain The Wire magazine where you are, the latest issue hitting the shops in a week features a wonderfully detailed essay on Die Todliche Doris.

Jörg hat gesagt…

Hallo,
ich empfehle z. Zt. http://11mbit.in/ ,da kan man bis 40 MB pro Datei hochladen, für 45 Tage (manchmal muss man das allerdings schon nach ein paar Tagen erneuern, aber so what, it's free!).
Schöner text übrigens, damit habe ich immer so meine Probleme...

http://not-rock-on.blogspot.com/

Jörg hat gesagt…

Jetzt klappt es ja doch über rapidshare!

Anonym hat gesagt…

Hat eigentlich jemand die CD-Wiederveröffentlichung der ersten SYPH LP gehört? die soll ja neu abgemischt (gemastert?) sein - wie ist die denn so?

Anonym hat gesagt…

wäre evtl. ein re-up möglich?
biddebidebidde

gruss aus gevelsberg.......

Rainer hat gesagt…

Danke für das zip. Hat mich irre gefreut.

Erik Stein hat gesagt…

Hi,

I would LOVE to get hold of this album as I am a huge fan of S.Y.P.H. is there any way I can buy a copy?

Pleeeaaaase???

Erik.

erik@cultwithnoname.com

Erik Stein hat gesagt…

Hi,

I would LOVE to get hold of this album as I am a huge fan of S.Y.P.H. is there any way I can buy a copy?

Pleeeaaaase???

Erik.

erik@cultwithnoname.com

der likedeeler hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
der likedeeler hat gesagt…

Neuer Versuch. Hab also Deine Zusammenstellung nochmals bei mir im Blog veröffentlicht und Deinen Beitrag in Auszügen zitiert.

Hier geht's zu meinem Beitrag